living planetWie geht es eigentlich der Welt? – Living Planet Report

Gerade ist der neue Living Planet Report des WWF und der Zoologischen Gesellschaft London erschienen.

Wissenschaftler präsentieren in ihm den Living Planet Index, der als weltweiter Indikator für den Status der biologischen Vielfalt auf unserem Planeten gilt. Der wiederum basiert auf dem Zustand von über 4.000 Wirbeltierarten, die aufgrund ihrer Lebensraumansprüche und Raumnutzung gute Aussagen zur Lage unserer belebten Umwelt insgesamt erlauben.

Als Referenz wird das Jahr 1970 herangezogen – ein Jahr also, indem die weltweite Natur keinesfalls mehr intakt war. Alleine im Vergleich zu diesem Referenzjahr hat der Living Planet Index bis heute um 60% abgenommen.

Das sind schlechte Nachrichten für viele Tier- und Pflanzenarten, die durch Lebensraumzerstörung, direkte Überjagung oder Umweltverschmutzung vor dem Aussterben stehen.

Es sind aber auch schlechte Nachrichten für uns, denn Menschen sind wesentlich von einer intakten Natur und den Leistungen funktionierender Ökosystemen abhängig.

Biodiversität ist kein „nice to have“ und ihr Schutz keine Aktivität, der wir uns widmen, wenn alle anderen Herausforderungen bewältigt sind, sondern wesentliche Daseinsvorsorge und Zukunftssicherung für Mensch und Wirtschaft.

Zahlen gefällig? Während das jährliche erzielte weltweite Bruttosozialprodukt einen Wert von etwa 68,33 Mrd. € hat, wird der ökonomische Wert von Biodiversität und Ökosystemleistungen pro Jahr auf etwa 109,12 Mrd. € geschätzt.

Der volle Report findet sich hier.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok